Open the borders!

Heute hat Human Rights Watch einen ausführlichen Bericht über die Zustände in drei griechischen Hotspots veröffentlicht: Alle drei Camps werden als unsicher, unhygienisch und überfüllt beschrieben. Besonders vulnerable Personen sind nicht geschützt, bei Ausschreitungen zieht die Polizei sich zurück.

Griechenland plant derzeit, den Bereich vor der griechisch-mazedonischen Grenze um Idomeni zur Militärzone zu erklären, die dann nicht mehr von Zivilisten betreten werden darf. Die Konsequenz wäre die Zwangseinweisung von den derzeit 10.000 dort lebenden Menschen in Militärlager im Landesinneren.

Für die Geflüchteten und für Europa kann es nur eine würdevolle Lösung geben: Freedom of movement for everybody!